Baustellen des KMB

Kabelbündel verzögert Baumaßnahme des KMB am Auerbacher Bahnhof

Eigentlich sollte die Baumaßnahme des Zweckverbandes KMB im Bereich des Auerbacher Bahnhofsvorplatzes mit dem Ende der Sommerferien abgeschlossen sein. Doch ein vom Planungsbüro nicht berücksichtigtes Leitungsbündel der Telekom im Erdreich hat dies zunichte gemacht.

Mit der zum Ferienstart begonnenen Baumaßnahme soll die Forderung des Regierungspräsidiums erfüllt werden,  um mittels einer dem vorhandenen Regenüberlaufbecken vorgeschalteten neuen Anlage künftig auch die vom Becken abfließende Wassermenge zu definieren.

Bei den Aushubarbeiten wurde am vorgesehenen Standort aber ein dickes Leitungspaket entdeckt, das nur mit einer großen Zeitverzögerung von etwa sechs Monaten und hohem Kostenaufwand hätte umgelegt werden können. Um das zu vermeiden wurde ein anderer Standort gesucht. Das machte zwar auch eine Umplanung in größerem Maße erforderlich, aber die Zeitverzögerung liegt nur bei etwa sechs Wochen. Die Umplanungen und die Arbeit der Prüfstatiker für den neuen Standort sind inzwischen beendet und damit auch die Zwangspause auf der Baustelle.

Da die Baugrube mit Stahlträgern herzustellen ist, muss jetzt noch der Kampfmittelräumdienst zum Zuge kommen. Danach können die erforderlichen Erdarbeiten sowie die Versetzung des Bauwerks und der beiden zusätzlichen Schächte erfolgen. Nach sechs Wochen wird mit der Verfüllung der Baugrube und der Wiederherstellung der Oberfläche gerechnet, so dass ab Ende Oktober der Verkehr im Bereich Wilhelmstraße/Otto-Beck-Straße wieder fließen kann.

Aktuell kann der P+R-Parkplatz am Bahnhof nur über die Wilhelmstraße angefahren werden, für Fußgänger ist der Bahnhof nach wie vor auch über die Otto-Beck-Straße erreichbar.

 

img_1076

Der Drosselschacht wird eingesetzt.

 

Sanierungsarbeiten in der Knodener Straße, Lautertal-Reichenbach

Der KMB und die Gemeinde Lautertal erneuern derzeit in der Knodener Straße in Lautertal-Reichenbach den Abwasserkanal und die Wasserleitung. Die Arbeiten werden auf einer Länge von insgesamt 200 m Abwasserkanal und 240 m Wasserleitung durchgeführt. Dabei werden, soweit erforderlich, die Kanalhausanschlüsse und Trinkwasseranschlüsse neu hergestellt.

Die Baumaßnahme soll im Bereich der Felsenmeerschule bis zum Ende der hessischen Sommerferien abgeschlossen sein.

Die Arbeiten liegen im Zeitplan. Die Fertigstellung ist für Anfang November 2016 geplant.

                 

 

  img-20161006-wa0005 img-20161006-wa0009

Sanierungsarbeiten im Baßmannweg

Der KMB saniert derzeit die Außengebietsentwässerung im Baßmannweg.

Aufgrund des kalkhaltigen Wassers ist der Kanal bis zu 80 % verschlossen, was in der Vergangenheit stets dazu führte, dass der Kanal überlief. Nun wird mit Höchstdruckwasserstrahlen der Kanal vom Kalk befreit.

Das angewandte Verfahren ermöglicht es, die Entfernung des Kalks in geschlossener Bauweise vorzunehmen. Damit entstehen keine Beeinträchtigungen für die Fußgänger und den Fahrzeugverkehr, wie es bei einer offenen Bauweise der Fall wäre.

 

Baßmannweg IMG_0919

 

 

 

 

 

20160531_080727

 

 

Grundhafte Erneuerung der Rodauer Straße (K67) in der OD Fehlheim

Die Rodauer Straße (K67)  zwischen dem nördlichem Ortseingang und der Langwadener Straße innerhalb der bebauten Ortslage von Fehlheim soll grundhaft erneuert werden.

Die Straße ist derzeit mit einem Asphaltbelag ausgebaut. Der Unterbau der Straße ist absolut unzureichend und nicht ausreichend tragfähig. Es sind Verwerfungen und Rissebildungen festzustellen; die Deckschicht löst sich teilweise auf. DieVerkehrssicherungspflicht kann nicht mehr gewährleistet werden. In der Straßenzustandserfassung ist die Straße in der schlechtesten Bewertungsstufe eingestuft.

Eine grundhafte Erneuerung der Straße ist daher dringend geboten.

Rodauer Straße

Der Ausbau  der Rodauer Straße erfolgt auf einer Länge von ca. 700 m. Es handelt sich um einen sog. Vollausbau der Fahrbahn sowie Geh- und Radwege. Die Fahrbahnquerungsstellen für Fußgänger werden barrierefrei für Rollstuhlfahrer und Sehbehinderte gestaltet.

Es erfolgt ene Ausführung in mehreren Abschnitten und jeweils halbseitig. Die voraussichtliche Bauzeit beträgt 12 Monate. Der Verkehr wird über die Dauer der Bauzeit einseitig aufrecht erhalten. Eine mobile Lichtsignalanlage regelt den Verkehr.

Die Maßnahme ist seit 2010 im GVFG-Förderprogramm angemeldet und wurde schließlich in das Förderprogramm 2015 aufgenommen. Eine Zuwendung in Höhe von 492.000 € wurde im Dezember 2015 bewilligt.

Die entstehenden Gesamtkosten belaufen sich auf voraussichtlich ca. 1.782.500 €.

 

Übersichtslageplan

Gestaltungsplan Teil 1

Gestaltungsplan Teil .2

Gestaltungsplan Teil 3

Gestaltungsplan Teil 4

Rahmenterminplan

Präsentation Anwohner-Info 21.03.2016

 

 

 

 

Kanal- und Straßenbauarbeiten in der Wiesenstraße

Derzeit wird durch den KMB die Wiesenstraße in Bensheim grundhaft erneuert.  Die Wiesenstraße befindet sich in einem bestehenden Gewerbegebiet und ist eine ca. 320 m lange, von beiden Seiten anfahrbare Seitenstraße. Die Ausbaubreite beträgt ca. 10 m.

Die Maßnahme besteht aus 2 Teilmaßnahmen. Die erste Teilmaßnahme ist eine Kanalerneuerung von ca. 135 m. Die zweite Teilmaßnahme umfasst die grundhafte Erneuerung der Fahrbahn in 4 Teilflächen. Dort ist der Unterbau bis auf – 0,9 m auszubauen und bis Oberkante Verschleißdecke herzustellen. In diesem Zuge werden die flachen Kanalanschlüsse teilweise erneuert. Zusätzlich sind die Sinkkästen eininschließlich Leitungen neu herzustellen.

 

IMG_0611IMG_0606

 

 

 

IMG_0605

 

Nachtbaustelle Schwanheimer Straße

In der Nacht vom 17. auf den 18.02.2016 wurden in der Schwanheimer Straße in Bensheim im Auftrag des KMB durch die Firma EVS Schachtabdeckungen mittels der Steyer-Fräse erneuert.

 

20160217_20215720160217_21002820160217_210714

 

Neuherstellung eines Regenauslasskanals

Der KMB stellt gegenwärtig einen neuen Regenauslasskanal “In den Klingen” in Lautertal-Lautern  her.

 

Neuherstellung Regenauslasskanal, Bild 1 Neuherstellung Regenauslasskanal, Bild 2Neuherstellung Regenauslasskanal, Bild 3

 

 

 

 

 

 

 

Anlieferung des Steges über die Weschnitz in Einhausen

Der Zweckverband Kommunalwirtschaft Mittlere Bergstraße wurde von der Gemeinde Einhausen mit der Planung und baulichen Umsetzung der Erneuerung des Steges über die Weschnitz beauftragt.

Die alte Holzbrücke musste aufgrund irreparabler Schäden im Bereich tragender Bauteile durch Pilzbefall ersetzt werden. Die neue Brücke wird jetzt als komplettes Bauteil per Schwertransport angeliefert.

Die Anlieferung und Montage der neuen Fußgängerbrücke über die Weschnitz erfolgt am Freitag, den 27.11.2015.

Aufgrund der Straßenbaumaßnahme in der Jägersburger Straße ist die direkte Zufahrt zum Einbauort in der Großen Teilung derzeit nicht möglich. Geplant ist deshalb der Transport der Brücke über die folgende Route:

Vom Kreisel an der L3111 Mathildenstraße aus kommend über die K65 Industriestraße in die Carl-Benz-Straße. Danach über die Friedhofstraße, Martin-Niemöller-Straße, Odenwaldstraße, Kreuzung L3111 Jägersburger Straße / Hauptstraße in die Bibliser Straße zur Großen Teilung.

Die Brücke muss auf ihrem Transportweg mehrmals mit dem Kran umgesetzt werden. Die Kreuzung Jägersburger Straße / Odenwaldstraße wird von Hessen-Mobil extra für den Schwertransport aufgeschottert, damit die dortige Baustelle ungehindert gequert werden kann.

Je nachdem wie sich der Transport durch den Ort gestaltet, hat die Brücke um ca. 11:00h ihren Bestimmungsort an der Weschnitz erreicht und wird dort per Kran versetzt.

Die neue Brücke ist komplett als Bogenbrücke aus Aluminium gefertigt. Die Länge beträgt 25,00 m. Stahlfüllstäbe sorgen für Transparenz und ermöglichen den ungehinderten Blick auf die Weschnitz. Die Fundamente der alten Brücke wurden für den Neubau aufbereitet und wiederverwendet.

Während des Transports der Brücke werden die Beeinträchtigungen für den fließenden Verkehr so gering wie möglich gehalten. Für die auftretenden unvermeidbaren Beeinträchtigungen bittet der KMB um Verständnis.

Für Fragen und weitere Informationen steht Ihnen unser Mitarbeiter, Herr Scheffel, Tel. 06251 / 1096-64, E-Mail: peter.scheffel@kmb-bensheim.de, gerne zur Verfügung.

 

Ausbau der B3, 3. Bauabschnitt

Der Bauabschnitt III umfasst die grundhafte Erneuerung der Fahrbahn auf einem rund 1.100 Meter langen Streckenabschnitt zwischen der Otto-Beck-Straße und dem Schwalbenweg sowie die Sanierung der Fahrbahn auf einem rund 310 m langen Abschnitt zwischen Schwalbenweg und dem Ortausgangsschild.

Des Weiteren werden

  • die beidseitigen Radwege verbreitert und erneuert,
  • die Fahrbahn der vier Busbuchten erneuert sowie Sonderborde in den Bushaltestellen hergestellt,
  • die Gehwege grundhaft erneuert,
  • taktile Elemente im Pflasterbelag hergestellt (Blindenleitsystem),
  • Breitbandkabelrohre und neue Kommunikationskabel verlegt,
  • die Straßenentwässerung erneuert.

Die Baumaßnahme wird im Auftrag der Bundesrepublik Deutschland und der Stadt Bensheim durch Hessen Mobil ausgeführt.

Die gesamte Baumaßnahme wird in 4 Teilabschnitten mit Teillängen von 305 m bis 385 m, jeweils unter halbseitiger Sperrung durchgeführt. Das grundsätzliche Verkehrskonzept sieht eine Einbahnstraßenregelung auf der B 3 von Auerbach nach Zwingenberg vor. Die Umleitung in Richtung Süden erfolgt über den Berliner Ring.

Der Zeitplan für die einzelnen Teilabschnitte ist wie folgt vorgesehen

  • ABSCHNITT 1

    Otto-Beck-Straße bis Brückweg – ca. 05/2015 bis 09/2015

  • ABSCHNITT 2

    Brückweg bis Im tiefen Weg – ca. 10/2015 bis 05/2016

  • ABSCHNITT 3

    Im tiefen Weg bis Schwalbenweg – ca. 06/2016 bis 10/2016

  • ABSCHNITT 4

    Schwalbenweg bis Ortsausgangsschild – ca. 10/2015 bis 05/2016

Die Baukosten der gesamten Baumaßnahme im Bauabschnitt III betragen rund 3.700.000 Euro. Davon trägt der Bund rund 2.700.000 Euro, die Stadt Bensheim rund 900.000 Euro, der KMB rund 20.000 € und die GGEW rund 80.000 Euro. Das Land Hessen unterstützt das Vorhaben der Stadt Bensheim im Rahmen der Verkehrsinfrastrukturförderung mit einer Zuwendung in Höhe von rund 329.000 Euro.

Für Fragen rund um die Baumaßnahme stehen folgende Ansprechpartner zur Verfügung

Hessen Mobil

Herr Martin Kessler
Tel. 06252 / 5910-2345
martin.kessler(at)mobil.hessen.de

KMB

Frau Anne Adam-Gleim
Tel. 06251 / 1096-65
anne.adam-gleim@kmb-bensheim.de

Stadt Bensheim / Straßenverkehrsbehörde

Frau Janette Rettig
Tel. 06251 / 14-222
janette.rettig@bensheim.de

Stadt Bensheim / Team Steuern und Abgaben

Herr Fabian Schmitt
Tel. 06251 / 14-233
steuern@bensheim.de

Erneuerung der Fahrbahndecke in der Ampérestraße

Seit Ende Mai erfolgen in der Ampérestraße im Bereich zwischen der Rudolf-Diesel-Straße und dem Aral Autohof Arbeiten zur Fahrbahnsanierung. Zunächst wurden in diesem Abschnitt Arbeiten im Gehwegbereich ausgeführt und punktuell die Rinnen saniert. Nun erfolgt die Erneuerung der Fahrbahndecke.
Insgesamt ist eine Bauzeit von ca. 3 Wochen geplant.Die Arbeiten zur Erneuerung der Fahrbahndecke bedingen eine halbseitige Sperrung der Straße. Es wurde ein Einbahnstraßenverkehr von der B 47 in Richtung Robert-Bosch-Straße eingerichtet. Der Einbahnstraßenverkehr beginnt nach der Zufahrt zum Aral-Autohof. Die Zu- und Abfahrt vom Aral-Autohof direkt zur B 47 bleibt erhalten.

Mit der Ausführung der Maßnahme wurde die Fa. Michael Gärtner aus Eberbach beauftragt.