Bensheim-Wilmshausen: Modernisierung eines Regenüberlaufbeckens und Bau eines neuen Technikgebäudes durch den KMB

Im Zeitraum zwischen Mitte April und September 2021 wird der KMB Maßnahmen zur Modernisierung und Sanierung eines Regenüberlaufbeckens in Wilmshausen durchführen, die unter anderem auch den Bau eines neuen Technikgebäudes erfordern. Aufgrund der gesetzlichen Anforderungen an die Elektrotechnik und des angestrebten Einsatzes möglichst energieeffizienter Rührwerke sind neue Schaltanlagen erforderlich. Diese passen allerdings nicht mehr in das vorhandene Technikgebäude, weshalb dieses abgerissen und durch ein neues ersetzt wird. Das neue Technikgebäude wird mit einem separaten Probenehmer-Raum ausgestattet, der räumlich getrennt wird von der Elektrotechnik.

Der dem Regenüberlaufbecken vorgeschaltete Sandfang wird saniert und mit zusätzlichen Stützen gesichert. Im Rahmen der Betonsanierung werden auch die Trennbauwerke saniert und die vorhandenen Absperrschieber durch neue ersetzt.

Die eingerichtete Baustelle ist bis Mitte Juli vorgesehen. Anschließend wird bis voraussichtlich Mitte September die Elektrotechnik fertiggestellt. Nach Errichtung des neuen Technikgebäudes wird das alte Gebäude im September abrissen.

Im Jahr 2019 erfolgte bereits der 1. Bauabschnitt zur Modernisierung und Sanierung des Regenüberlaufbeckens durch den KMB. Im Auslauf des Regenüberlaufbeckens wurde ein Entleerungspumpwerk eingebaut, welches eine definierte Menge Abwasser aus dem Regenüberlaufbecken über die vorhandene Messeinrichtung zurückpumpt in den Zulaufbereich des Sandfanges.

Das Dorfgemeinschaftshaus in der Nibelungenstraße 308 und die Altglas-Container sind während der Bauzeit jederzeit regulär erreichbar. Bei Rückfragen können Sie sich gerne an Herrn Jürgen Mischler vom KMB wenden unter 06251/1096-32.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.