Melden statt meckern: Die Gemeinde Groß-Rohrheim startet mit dem KMB den Mängelmelder-Service für ihre Bürgerinnen und Bürger

Die Gemeinde Groß-Rohrheim führt am 10. November gemeinsam mit dem KMB den Mängelmelder als weiteren Bürgerservice ein: Schlaglöcher, wilde Müllablagerungen, defekte Straßenschilder oder andere Mängel im öffentlichen Raum können die Bürgerinnen und Bürger künftig schnell und bequem über die Mängelmelder App oder unter www.kmb-bensheim.de/maengelmelder/ melden. Der Link zum Mängelmelder-Service wird auch auf der Homepage der Gemeinde Groß-Rohrheim zu finden sein.

Vorteil der digitalen Mängel-Meldung: Man kann sie mobil über das Smartphone noch an Ort und Stelle aufgeben und mit Foto versehen – und anschließend jederzeit den aktuellen Bearbeitungsstand seines Anliegens einsehen. Auf der anderen Seite minimiert sich auf Seiten der Gemeinde Groß-Rohrheim der Verwaltungs- und Kostenaufwand für das Management von Bürgeranliegen – Win-Win für beide Seiten. Für Bürgermeister Rainer Bersch bedeutet der neue Service darüber hinaus noch mehr: „Die Umgebung seiner Gemeinde aufmerksam wahrzunehmen und mit einer Mängelmeldung zu einem gepflegten Ortsbild beizutragen – das ist für mich eine zeitgemäße Form von kommunalem Bürgerengagement im Alltag.“

Der KMB nutzt den Mängelmelder der wer denkt was GmbH bereits seit 2012 für seine Mitgliedskommunen Bensheim und Einhausen. Zwei Jahre später folgte auch der Zugang für die Gemeinde Lautertal, 2020 dann die Gemeinde Biblis. Frank Daum, Geschäftsführer des KMB, freut sich nun über den fünften Mängelmelder-Neuzugang: „Der KMB agiert als kommunaler Dienstleister für seine fünf Mitgliedskommunen in den Bereichen Abwasserentsorgung und Straßenbau, in Bensheim und Lautertal auch im Bereich Bauhofservice. Umso mehr freue ich mich, dass wir das Melden von Mängeln mit der Einführung in Groß-Rohrheim innerhalb des Verbandsgebiets vereinheitlichen und noch effizienter gestalten können.“ In den letzten 12 Monaten erreichten rund 400 Mängel-Meldungen den KMB. Je nach Thema und Kommune werden diese zur Bearbeitung an die Verantwortlichen in Bensheim, Einhausen, Lautertal, Biblis und nun auch Groß-Rohrheim weitergeleitet.

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.