Bensheim: Neue Gedenktafel für Jakob Kindinger

Bürgermeister Rolf Richter präsentierte heute zusammen mit dem DGB-Vorsitzenden Günther Schmidl, der KMB-Verbandsvorsitzenden Nicole Rauber-Jung und KMB-Geschäftsführer Frank Daum die neue Gedenktafel zu Ehren Jakob Kindingers auf dem Bensheimer Friedhof. Der Magistrat hatte im Sommer dem Entwurf der Gedenktafel für den Ehrengrabstein des einstigen Widerstandskämpfers Jakob Kindinger zugestimmt und gleichzeitig eine Anbringung an der Friedhofsmauer festgelegt.

Alexander Gebhardt, Geschäftsleiter des Studios Roth, übernahm die Gestaltung und Anfertigung der Gedenktafel und stellte sie als Sachspende zur Verfügung. Die Anbringung an der Friedhofsmauer erfolgte durch den Bauhofservice des KMB, der auch den Bereich um den Ehrengrabstein neu angelegt und optisch aufgewertet hat.

Der aus Lautertal stammende Widerstandskämpfer war als Gewerkschafter und Kommunist während der NS-Zeit insgesamt zehn Jahre lang in Haft, davon sieben Jahre im Konzentrationslager Buchenwald. Unter Einsatz seines Lebens bewahrte er Mithäftlinge vor dem Tod. Nach der Befreiung war er Gewerkschaftsvorsitzender und Stadtverordneter für Bensheim. Beerdigt wurde Kindinger 1986 auf dem zentralen Bensheimer Friedhof. Nach der Auflösung der Grabstätte erhielt der Grabstein Kindingers einen Ehrenplatz am Hauptverbindungsweg zwischen Heidelberger Straße und Friedhofsstraße.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.