Auftraggeber:

Zweckverband Kommunalwirtschaft Mittlere Bergstraße (KMB)
Am Schlachthof 4
64625 Bensheim
Tel.:       06251-1096-0
Fax:       06251-1096-29
E-Mail:   info@kmb-bensheim.de
Internet: www.kmb-bensheim.de

Die Ausschreibungsunterlagen „Umgestaltung K67 „Am Junkergarten / Am Falltor“ in Bensheim-Schwanheim“ bestehen aus 3 einzelnen Ausschreibungen.

Teil 1: Straßenbauarbeiten – Ausschreibung gemäß VOB/A

(Auftraggeber: KMB (im Auftrag der Stadt Bensheim))

Teil 2: Kanalbauarbeiten – Ausschreibung ohne Anwendung der VOB/A

(Auftraggeber: KMB)

Teil 3: Tiefbauarbeiten für Leitungen – Ausschreibung ohne Anwendung der VOB/A

(Auftraggeber: GGEW)

Jede Ausschreibung ist als ZIP-Datei vorhanden und entsprechend gekennzeichnet.

Teil 1:

Öffentliche Ausschreibung

Vergabenummer: S 6/20

Maßnahme:

Umgestaltung der K67 „Am Junkergarten/ Am Falltor“ in Bensheim-Schwanheim

Leistung:

Straßenbau und allgemeine Tiefbauarbeiten

Art und Umfang:

Die Stadt Bensheim beabsichtigt die Fahrbahn und die Gehwege in den Straßen „Am Junkergarten“ (K67) und „Am Falltor“ im Stadtteil Schwanheim zu erneuern. In Zuge dieser Maßnahme wird in der Straße „Am Junkergarten“ K67, gegenüber der bestehenden Tankstelle (Am Junkergarten 17) eine neue Bushaltstelle hergestellt. Zeitgleich ist die Erneuerung von Kanalhausanschlüssen und der Austausch der Wasserversorgung vorgesehen, ebenso erfolgt die Herstellung einer Gasversorgung, die Verlegung von Leerrohren zur Stromversorgung und Datenkommunikation sowie eine Teilerneuerung der Straßenbeleuchtung.

Der Stadtteil Schwanheim liegt ca. 4 km nord-westlich der Kernstadt von Bensheim zwischen den beiden in Nord-Süd-Richtung verlaufenden Bundesautobahnen BAB 5 und BAB 67.Die Ausführung umfasst die Straße „Am Junkergarten“ zwischen Rohrheimer Straße und der Straße „Am Falltor“ mit einer Baulänge von ca. 220 m.

Bei der Straße „Am Junkergarten“ (K67) handelt es sich um eine Hauptstraße mit Busverkehr, welche Schwanheim mit dem nord-östlich gelegenen Fehlheim verbindet. Sie verläuft von Schwanheim aus gesehen in nord-östliche Richtung. In ihrem Verlauf münden die Straßen „Im Alengarten“ „Weyrichstraße“ und „Am Falltor“ ein. Im Zuge des Straßenausbaus erhält die Straße „Am Junkergarten“ einen einseitigen Gehweg mit einer Breite von 1,50 m und eine Fahrbahn mit einer Breite von 3,50 m. Die Straße „Am Falltor“ wird, beginnend an der Einmündung „Am Junkergarten“ auf ca. 350 m Länge bis zum Anwesen Am Falltor 18 erneuert. Gegenüber der Tankstelle, Am Junkergarten 17 wird eine behindertengerechte Bushaltestelle, auch für Gelenk-Busse hergestellt.

Die Straße „Am Falltor“ hat eine Ausrichtung von Süd-Osten nach Nord-Westen hin. Der Abschnitt zwischen den Gebäuden Am Falltor 1 bis 18 ist von Süd-Westen nach Nord-Osten hin ausgerichtet. Hierbei handelt es sich um eine Wohnstraße, welche an ihrem nord-westlichen Ende in die Straße „Am Junkergarten“ (K67) und an ihrem Süd-Westlichen Ende in die Rohrheimer-Straße (L3345) einmündet. Der Ausbaubereich endet in dieser Straße bei Gebäude Nr. 18 bzw. auf Höhe des bestehenden Wendehammers. Es wird auf die Baubeschreibung verwiesen.

Es wird auf die Baubeschreibung verwiesen.

Es handelt sich bei der Baumaßnahme um eine geförderte Maßnahme über die Verkehrsinfrastrukturförderung des Landes Hessen.

Teil 2:

Öffentliche Ausschreibung (ohne Anwendung der VOB/A)

Vergabe und Nachverhandlung:

Die Ausschreibung wird ohne Anwendung der VOB/A durchgeführt. Die Angebotsöffnung erfolgt ohne Anwesenheit der Bieter, das Submissionsergebnis wird nicht mitgeteilt.

Mit den 3 günstigsten Bietern erfolgt eine Nachverhandlung.

Vergabenummer: S 6/20

Maßnahme:

Umgestaltung der K67 „Am Junkergarten/ Am Falltor“ in Bensheim-Schwanheim

Leistung:

Kanalarbeiten

Art und Umfang:

Für die Straßen „Am Junkergarten“ und „Am Falltor“ wurde eine TV-Befahrung des bestehenden Mischwasserkanals und der Hausanschlussleitungen durchgeführt. In einzelnen Haltungen wurde der Hauptkanal mittels Inliner im Vorfeld saniert. Eine Erneuerung des Kanals ist nicht vorgesehen.

In beiden Straßen werden nur die Hausanschlussleitungen erneuert.

Die Hausanschlüsse in der Straße „Am Junkergarten“ werden alle erneuert. In der Straße „Am Falltor“ werden vereinzelt Hausanschlüsse erneuert.

Die Hausanschlussleitungen werden auf der gesamten Länge innerhalb der öffentlichen Straße erneuert. Die bestehenden Hausanschlussrohre sind aus Steinzeug. Durch die teils geringe Überdeckung werden die neuen Hausanschlussleitungen aus PVC-U hergestellt. Der Anschluss an die bestehenden Leitungen auf Privatgrund erfolgt mit VPC-Kupplungen.

Der Anschluss an den Hauptkanal wird mittels Sanierungsstutzen bzw. Variostutzen hergestellt.

Einige Hausanschlüsse besitzen Abzweige im öffentlichen Straßenraum. Diese sind ebenfalls zu erneuern. Vorhandene Regenfallrohre der Anwesen werden über eine Anschlussleitung am Kanal angeschlossen.

Es wird auf die Baubeschreibung verwiesen.

Hinweis:

Die Angebote der Ausschreibungen für Kanalbau (Teil 2) und Tiefbauarbeiten (Teil 3) können nur bei Abgabe eines Angebots für den Straßenbau (Teil 1) gewertet werden.

Teil 3:

Öffentliche Ausschreibung (ohne Anwendung der VOB/A)

Vergabe und Nachverhandlung:

Die Ausschreibung wird ohne Anwendung der VOB/A durchgeführt. Die Angebotsöffnung erfolgt ohne Anwesenheit der Bieter, das Submissionsergebnis wird nicht mitgeteilt.

Mit den 3 günstigsten Bietern erfolgt eine Nachverhandlung.

Vergabenummer: S 6/20

Maßnahme:

Umgestaltung der K67 „Am Junkergarten/ Am Falltor“ in Bensheim-Schwanheim

Leistung:

Tiefbauarbeiten für Versorgungsleitungen

Art und Umfang:

Das vorliegende Leistungsverzeichnis beinhaltet auch die Tiefbauarbeiten für die Erneuerung der Wasserversorgung, Gasversorgung, sowie die Tiefbauarbeiten für Straßenbeleuchtung, Datenkommunikation (Speedpipe) und Stromversorgung (Leerrohr für 20-KV).

Die Leitungs- bzw. Kabel- und Leerrohrverlegung erfolgt durch den jeweiligen Spartenträger.

Die Erneuerung der Wasserversorgung im öffentlichen Straßenraum und ein Lückenschluss der Gasleitung ist in beiden Straßen vorgesehen.

Die derzeitige Versorgung erfolgt über Hauptleitungen DN 125 und DN 100 GG (Grauguss). Es ist vorgesehen die vorhandenen Leitungen bis zum Umschluss der Hausanschlüsse in Betrieb zu halten, so dass auf eine Notversorgung verzichtet werden kann.

Die Wasserleitungen haben im Regelfall eine Überdeckung von 1,80 m. Die Erneuerung erfolgt über eine Strecke von rd. 580 m.Ein Rückbau der Altleitungen ist nicht vorgesehen. Rohröffnungen werden verplombt.

Alle Hausanschlüsse, welche nicht mit HD-PE Rohren hergestellt sind werden im öffentlichen Straßenraum erneuert.Hausanschlüsse in HD-PE werden nur auf die neue Hauptleitung angebunden.

Weiterhin liegt in der Straße „Am Junkergarten“ eine Transportleitung DN 200 aus Grauguss der Riedgruppe Ost. Für diese Leitung sind keine Arbeiten vorgesehen.

Im Ausbaubereich liegen Gasleitungen DA 110 HDPE und DA 160 HDPE. In der Straße „Am Junkergarten“ liegt die Gasleitung von der Rohrheimer Straße bis zum Haus Nr. 11. In der Straße „Am Falltor“ liegt die Gasleitung bis auf Höhe des Gebäudes Nr. 42. Es wird ein Lückenschluss den Endsträngen über die Kreuzung Am Falltor/Am Junkergarten und Weyrichstraße hergestellt. Die Leitungsverlegung erfolgt durch die GGEW.

Die bestehende Gasleitung besitzt eine Überdeckung von rd. 1,15 m. Der Lückenschluss erfolgt über eine Strecke von rd. 160 m.

Zur Stromversorgung und zur Datenkommunikation ist die Verlegung von Leerrohren DA 110 und DA 160 sowie die Verlegung von Speedpipe-Rohrbündel ebenfalls vorgesehen.

In der Straße „Am Junkergarten“ erfolgt die Verlegung beidseits der Fahrbahn im Gehweg bzw. Schrammbord. In „Am Falltor“ erfolgt die durchgängige Verlegung im nördlichen Gehweg. Eine Vorstreckung im südlichen Gehweg ist bis in den Schulweg vorgesehen. Der Zusammenschluss erfolgt in der Einmündung „Am Junkergarten“/ „Am Falltor“ und Weyrichstraße.

Die Leitungsgräben werden unterhalb des Bodenaustausches ausgeführt. Die Tiefbaumaßnahmen sind Bestandteil der nachfolgenden Leistungsbeschreibung des Los 3. Die Leitungsverlegungen erfolgen durch die GGEW.

Es wird auf die Baubeschreibung verwiesen.

Hinweis:

Die Angebote der Ausschreibungen für Kanalbau (Teil 2) und Tiefbauarbeiten (Teil 3) können nur bei Abgabe eines Angebots für den Straßenbau (Teil 1) gewertet werden.

Unterteilung in Lose:   Nein

Nebenangebote:           sind zugelassen

Ausführung:                  Gepl. Baubeginn: 22.02.2021, Fertigstellung: 02.07.2022

Geforderte Nachweise:

Qualifikation

Für Kanalbau:

Für die Ausführung der Kanalbauarbeiten wird das Gütezeichen Kanalbau RAL GZ 961 angewendet. Bieter müssen die Vorrausetzungen des RAL-Gütezeichens 961 AK3 erfüllen und den Schweißschein GW 330 (Schweißung PE Abwasserleitung DA 63) vorweisen.

Geforderte Sicherheiten:

5 % der Auftragssumme als Vertragserfüllungsbürgschaft; 5 % der Abrechnungssumme als Mängelansprüchebürgschaft.

Die Vergabeunterlagen können ausschließlich in elektronischer Form bezogen werden. Kostenlose Voransicht und Download der Vergabeunterlagen ab sofort unter: www.subreport-elvis.de/E17828128

Registrierte Nutzer laden sich sämtliche Vergabeunterlagen direkt auf den PC. Bei Fragen zur Registrierung oder zum Download wenden Sie sich bitte direkt an:

subreport Verlag Schawe GmbH
Buchforststraße 1-15
51101 Köln

Tel.:          49 (0) 221 98 578-0
Fax:          49 (0) 221 98 578-66

Email:      info@subreport.de

Internet:   www.subreport.de

Inhaltliche Fragen zur Ausschreibung richten Sie bitte direkt an den KMB, Tel. 06251 / 1096-0.

Anforderung der Unterlagen ab : 
Anforderung der Unterlagen bis: 
 

Ende der Angebotsfrist:
Eröffnungstermin:

Die Bindefrist endet am:    

07.10.2020 (00:00 Uhr)
03.11.2020 (23:59 Uhr)

Mittwoch, den 04.11.2020 (10:00 Uhr)
Mittwoch, den 04.11.2020 (10:00 Uhr)

15.12.2020