Kanal und Wasserleitungen in Einhausen werden erneuert

In dieser Woche hat der Zweckverband Kommunalwirtschaft Mittlere Bergstraße mit umfangreichen Kanalbauarbeiten im südöstlichen Gemeindegebiete von Einhausen begonnen. In den Straßen In der Wolfshecke, Im Schafweg, Am Katzensee und Promenadenweg werden  insgesamt 360 Meter Abwasserkanal erneuert. Parallel dazu werden vom Wasserbeschaffungsverband Riedgruppe Ost etwa 240 Meter Trinkwasserleitung im Pormenadenweg und in der Straße Am Katzensee erneuert.

Hintergrund der Kanalbaumaßnahme ist die Vergrößerung des Querschnitts des vorhandenen Abwasserkanals von 250 beziehungsweise 300 mm Nennweite auf DN 500 beziehungsweise DN 800 Nennweite. So weit erforderlich werden die Kanalanschlüsse bis zur Grundstücksgrenze ebenfalls erneuert. Gleiches gilt bei den Arbeiten an der Trinkwasserleitung für die Wasserhausanschlüsse.

Verbunden mit den Tiefbauarbeiten ist nach deren Abschluss der barrierefreie Umbau der Kreuzung Promenadenweg / Brunnengewann und die Erneuerung der Fahrbahnfläche im Promenadenweg und in der Straße Am Katzensee.

Während der Bauarbeiten, die voraussichtlich Ende Juli abgeschlossen sein werden, ist eine komplette Sperrung der betroffenen Straßen für den Durchgangsverkehr erforderlich. Im Promenadenweg zwischen Brunnengewann und Am Katzensee sowie in der Straße Am Katzensee erfolgt die Sperrung abschnittsweise.

Im Schafweg gilt das für den Bereich zwischen Waldstraße und Fliederweg und in der Straße In der Wolfshecke zwischen Waldstraße und Rosenweg. Der Verkehr wird über die umgebenden Straßen geleitet, die Zufahrt zu den Anwesen wird bis auf wenige Ausnahmen gewährleistet.

Begonnen wird mit den Arbeiten In der Wolfshecke, dann folgen Promenadenweg, Am Katzensee und Im Schafweg.

Mit einem Anschreiben wurden die Anlieger vom KMB bereits über die anstehenden Bauarbeiten informiert. Außerdem wurde darauf hingewiesen, dass im Vorfeld Einfriedungen und Außenwände der Gebäude von einem Gutachterbüro auf vorhandene Schäden untersucht wurden. Das ist Voraussetzung, um eventuelle, durch die Bauarbeiten entstandene neue Schäden feststellen und gegebenenfalls regulieren zu können. Allerdings wurde mit einer Baufirma eine erschütterungsarme Bauweise vereinbart, damit es erst gar nicht zu Bauschäden kommt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.