Öffentliche Ausschreibung (ohne Anwendung der VOB/A)

Vergabenummer: A 5/20

Maßnahme:

Grundhafte Erneuerung und Kanalbau Groß-Rohrheimer Straße in Biblis

Leistung:

Straßen-, Kanal- und allgemeine Tiefbauarbeiten

Art und Umfang:

Die Verkehrsflächen der Groß-Rohrheimer Straße in Biblis sollen im Auftrag des Zweckverbandes Kommunalwirtschaft Mittlere Bergstraße zwischen Freiherr-vom-Stein-Straße und Lenaustraße grundhaft erneuert werden. In diesem Zuge wird der Mischwasserkanal auf einer Länge von rund 260 m von DN 300 B auf DN/OD 400 PVC-U aufzudimensionieren. Zusätzlich erfolgt die Erneuerung der Kanalhausanschluss- und Straßenablaufleitungen auf öffentlicher Fläche. Im Zuge der grundhaften Straßenerneuerung wird die Straßenbeleuchtung erweitert bzw. ergänzt und durch die EWR Netz GmbH ein FTTB-Leerrohr neu verlegt, sowie die Niederspannungskabel auf gesamter Länge der Groß-Rohrheimer Straße erneuert.

Die Groß-Rohrheimer Straße liegt im Nordwesten von Biblis und verläuft als Parallelstraße zur Hauptverkehrsstraße Darmstädter Straße. Sie stellt die Verbindung zwischen der Freiherr-vom-Stein-Straße im Westen und der Lenaustraße im Osten dar. Die vorhandene Straßenparzelle der Groß-Rohrheimer Straße besitzt im betroffenen Bereich Breiten von rund 4,0 m im südwestlichen Abschnitt und rund 7,50 m im nordöstlichen Abschnitt. Die Groß-Rohrheimer Straße besitzt im Bestand im nordöstlichen Abschnitt eine Fahrbahn mit einer Breite von rund 6,0 m Breite mit exzentrischer Entwässerungsrinne aus Betonplatten 15/30 cm und einseitigem Gehweg mit einer Breite von rund 1,50 m. Fahrbahn und Gehweg sind in Betonpflasterbauweise hergestellt.

Der südwestliche Abschnitt der Groß-Rohrheimer Straße mit einer Parzellenbreite von rund 4,0 m ist als Mischfläche in Pflasterbauweise mit Mittelrinne aus Betonplatten 15/30 cm ausgebaut. Die angrenzende Bebauung besteht hauptsächlich aus Wohnbebauung in Grenzbebauung bzw. rund 5-10 m von der Grundstücksgrenze zurückversetzter Bebauung.

Die Querschnittsgestaltung der Groß-Rohrheimer Straße wird in zwei Teilabschnitte unterteilt. Der nordöstliche Abschnitt wird mit einer 3,50 m breiten Fahrbahn in vollgebundener Asphaltbauweise und einem rund 2,0 m breiten Pflasterstreifen in vollgebundener Pflasterbauweise entlang der Grundstücksgrenze, der durch eine Entwässerungsrinne aus Betonformsteinen von der Asphaltfahrbahn getrennt ist, hergestellt. Entlang der nordwestlichen Grundstücksgrenze wird ein Gehweg mit einer Breite von rund 1,75 m, der durch Rundbord von der Fahrbahn getrennt wird, angeordnet.

Der südwestliche Abschnitt der Groß-Rohrheimer Straße mit einer Parzellenbreite von rund 4,0 m wird als Mischfläche in Pflasterbauweise mit umgekehrtem Dachprofil und exzentrisch angeordneter Rinne aus Betonformsteinen ausgebaut.

Die wesentlichen Arbeiten:

  • ca. 730 m² Asphaltfahrbahn in vollgebundener Bauweise
  • ca. 260 m² Fahrbahnrandbereiche aus Betonrechteckpflaster in vollgebundener Bauweise
  • ca. 330 m² Gehwege aus Betonrechteckpflaster
  • ca. 370 m² Mischflächen aus Betonrechteckpflaster
  • ca. 230 m Bordsteineinfassung R15/22
  • ca. 270 m Bordsteineinfassung T10/30
  • ca. 480 m Entwässerungsrinne aus Betonrinnensteinen
  • ca. 260 m Mischwasserkanal DN/OD 400 PVC-U, Aushub, Verbau
  • 5 St Schächte DN 1000 SB
  • 1 St Schacht DN 1500 SB
  • ca. 160 m Kanalhausanschlussleitung DN/OD 160 PVC-U, Aushub, Verbau
  • ca. 25 m Anschlussleitung Straßenablauf DN/OD 160 PVC-U, Aushub, Verbau
  • ca. 50 m³ Erdarbeiten Beleuchtungsgraben

Unterteilung in Lose:   ja

Nebenangebote:           sind zugelassen

Ausführung:                 Gepl. Baubeginn: Juli 2020, Fertigstellung: März 2021

Geforderte Nachweise:

Für die Ausführung der Kanalbauarbeiten wird das Gütezeichen Kanalbau RAL GZ 961 angewendet. Bieter müssen die Vorrausetzungen des RAL-Gütezeichens 961 AK3 oder gleichwertig erfüllen.

Geforderte Sicherheiten:

5 % der Auftragssumme als Vertragserfüllungsbürgschaft; 5 % der Abrechnungssumme als Mängelansprüchebürgschaft.

Die Vergabeunterlagen können ausschließlich in elektronischer Form bezogen werden. Kostenlose Voransicht und Download der Vergabeunterlagen ab sofort unter: https://www.subreport-elvis.de/E57539344

Registrierte Nutzer laden sich sämtliche Vergabeunterlagen direkt auf den PC. Bei Fragen zur Registrierung oder zum Download wenden Sie sich bitte direkt an:

subreport Verlag Schawe GmbH
Buchforststraße 1-15
51101 Köln

Tel.:          49 (0) 221 98 578-0
Fax:          49 (0) 221 98 578-66

Email:      info@subreport.de

Internet:   www.subreport.de

Inhaltliche Fragen zur Ausschreibung richten Sie bitte direkt an den KMB, Tel. 06251 / 1096-0.

Anforderung der Unterlagen ab : 
Anforderung der Unterlagen bis: 
 

Ende der Angebotsfrist:  

Die Bindefrist endet am:    

09.06.2020 (00:00 Uhr)
05.07.2020 (23:59 Uhr)

einschließlich Montag, den 06.07.2020 (23:59 Uhr)

15.08.2020

Vergabe und Nachverhandlung:

Die Ausschreibung wird ohne Anwendung der VOB/A durchgeführt. Die Angebotsöffnung erfolgt ohne Anwesenheit der Bieter, das Submissionsergebnis wird nicht mitgeteilt.

Mit den 3 günstigsten Bietern erfolgt eine Nachverhandlung.